Jetzt habe ich schon mehr als eine Woche nicht gebloggt, was ein unheimlich komisches Gefühl ist. Der Grund für die Pause war die Global Shoe Messe in Düsseldorf, die ich geschäftlich besucht habe.

Kein gelernter Marketer geht auf eine Messe und betrachtet nicht die Art des Marketings auf den Ständen und drumherum. Einige interessante Plakate, Aktionen und Give-Away aus Düsseldorf sind mir nachhaltig in Erinnerung geblieben. Von der mit Abstand interessantesten Werbeidee möchte ich hier berichten.

An einem Stand am Rande der Messe stand ein Mann im Stil der vorletzten Jahrhundertwende gekleidet, welcher vorbeigehenden Messebesuchern das kostenlose Putzen ihrer Schuhen anbot. Neben seiner Kleidung, die schon alleine ein Hingucker war, wurde auch der Stand mit passenden Möbeln und Accessoires im altertümlichen Stil geschmückt.

So stehe und unterhalte mich an einem Stand in Sichtweite und beobachte den Mann immer wieder kostenloses Schuhputzen offerieren. Das musste ich mir näher anschauen. Einen freien Moment an seinem Stand abgepasst und schon wurde auch ich freundlich zu einer Reinigung meiner Schuhe eingeladen, welche ich natürlich gerne angenommen habe.

Max Lindenlaub, so heißt der originelle „Schuhputzer“. Das soll keineswegs eine herablassende Betitelung sein, dies ist nämlich auch der Name seines neu angelegten Twitter Kontos. Nein, es war schon vorher vorhanden und wurde nicht erst durch mein Dafürsprechen angelegt :)

Während meine Schuhe liebevoll behandelt werden kommen wir ins Gespräch. Man fühlt sich in Mitten der Menschen wie auf einer kleinen Insel und irgendwie auch wie beim Friseur. Freundlich werde ich über meine Vorhaben hier auf der Messe gefragt und wie ich an meinen Job in China gekommen bin.

Nach ca. 10 Minuten stehe ich auf und gehe erfrischt von dem netten Gespräch und mit glänzenden Schuhen weiter durch mein Tagesprogramm. Bei einem Kaffee fällt mir auf wie raffiniert diese Art von Werbung eigentlich ist.

Das Konzept dahinter ist so simpel wie genial.

Punkt 1 – Interessante Kulisse
Jeder vorbeigehende Besucher wird durch das auffallende Outfit von Schuhputzer und Kulisse mindestens einen längeren Blick auf den Stand werfen. Da ist der Moment gekommen den Interessierten in einen Gast zu verwandeln, was auf sehr freundliche und angenehm zurückhaltende Weise passiert.

Punkt 2 – Kostenloses Angebot
Was mag der typische Messebesucher am liebsten? Kostenlose Kleinigkeiten, Produktproben und interessante neue Produkte zum Mitnehmen. Alles was gratis ist zieht förmlich an. Und so ist das Interesse an kostenlos strahlenden Schuhen entsprechend groß und gleich 2 andere Leute warteten bis ich fertig war.

Punkt 3 – Entspannung inmitten der Messe
Der beste Gesprächspartner für viele Leute ist fast traditionell der Friseur. Naja mittlerweile hat die Zunft der Nagelpfleger sicher auch einige Anteile des Marktes gewinnen können ;). Auch das ist ein dem Konzept inne wohnender Bestandteil. Durch die 10 Minuten dauernde Schuhpflege kann man vom Schuhputzer in ein lockeres Gespräch verwickelt werden. Max berichtete mir von diesem Friseur-Gefühl, und dass daher Leute manchmal mehr erzählen als sie anfangs wollten und wohl auch sollten.

Eine berechtigte Frage an dieser Stelle ist die nach dem Werbesubjekt. Anders ausgedrückt, für wen macht Max und die Firma „Glänzender Auftritt“ überhaupt Werbung? Dass unser Treffen gerade auf einer Schuhmesse stattfand, war reiner Zufall, denn das Angebot kann auf jeder beliebigen Messe gebucht werden. Max Lindenlaub und seine Kollegen waren bereits auf einigen großen Ausstellungen vertreten, dann als „Eye-Catcher“/ Blickfang an Ständen für unterschiedlichste Produkte.

Ein Beispiel zur effektiven Nutzung dieser Werbung.
Ein großer Autohersteller hat auf einer großen Messe einen Stand, der höchstwahrscheinlich sehr weitläufig ist. Das Team von „Glänzender Auftritt“ könnte nun im mittleren Bereich des Standes platziert werden. So hat jeder, der sich die Schuhe putzen lässt 10 Minuten(!) (plus die Zeit, die er sowieso auf dem Stand verbringt) um die Werbebotschaften des Autoherstellers unbewusst in sich aufzunehmen.

Doch das ist noch nicht alles. Der „Kunde“ ist die 10 Minuten lang dem Schuhputzer so zu sagen „ausgeliefert“. Dies kann für Evaluation von Produktempfindungen durch Fragen wie „was verbinden Sie mit diesem Autohersteller“ oder „wie finden Sie die neue Produktreihe“ genutzt werden. Alles passiert auf freundlicher und ungezwungener Basis.

Für mein Empfinden ist die Idee vom glänzenden Auftritt eine innovative und sehr kreative Form des Messe-Marketings. Mal ehrlich, wer mag schon Stände, die außer ein paar Krawattenträgern und einer langweiligen Dekoration nicht viel bieten um sich von den anderen Ausstellern zu differenzieren?

Vor allem durch die erhöhte Aufenthaltsdauer auf dem Stand und der Evaluation vom Produktempfinden scheint mir dies ein sehr zukunftsreiches Konzept zu sein.

Die Dienste von Max Lindenlaub (Xing Profil) und Glänzender Auftritt sind auf der Website beschreiben, wo es auch die Kontaktdaten gibt. Getwittert wird unter @DerSchuhputzer.

Anbei noch ein kleines Video von Youtube dazu