Ich kann zur Zeit nicht in meinen Google Reader schauen ohne auf einen Artikel über einen der neuen Trends im Marketing zu stoßen: Augmented Reality

Da ich vor einigen Monaten, genau wie sicherlich ein paar von Euch gerade in diesem Moment, vor der Frage stand, was überhaupt hinter diesen Begriffen steht, hier die Beschreibung von Wikipedia:

Unter Erweiterter Realität (von engl. Augmented Reality, AR) versteht man die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung. Diese Information kann alle menschlichen Sinnesmodalitäten ansprechen, häufig wird jedoch unter erweiterter Realität nur die visuelle Darstellung von Informationen verstanden.

Auf einigen Blogs gab in der letzten Zeit schon interessante Beispiele, wie Augmented Reality auch effektiv im Marketing eingesetzt werden kann. Links zu zwei dieser Artikel findet Ihr am Ende dieses Blogposts.

Nun zu den Videos. Ich habe mich bei Youtube auf die Suche gemacht und 5 Videos ausgewählt, die sich vom Konzept her recht ähnlich sind, jedoch in einigen relevanten Merkmalen deutlich unterscheiden.

Das Prinzip der Durchführung ist in vielen Augmented Reality Marketing Konzepten ähnlich. Es gibt ein Bild, welches man vor seine Webcam halten muss, um mit einer Software kombiniert einen Effekt zu erzielen.

Das erste Beispiel von Toyota einer Produktpräsentation verdeutlicht dies anschaulich:

Citroën hat hier ein ähnliches Konzept erarbeitet.

Doch wie kommt man an den Code, oder die Software? Dazu habe ich 3 Möglichkeiten gefunden. Die Zahl der denkbaren Alternativen ist jedoch weitaus höher.

1. Messe Give-Away

Vergeben einer Broschüre als Give Away auf einer Fach-Messe. Ich interessiere mich sehr für Marketing auf Messen, da dies auch ein Teil meines Jobs ist. Daher war ich von der folgenden Nissan Variante sehr angetan:

2. In Printmedien

Bei der folgenden Variante des Ford Ka wurde eine Anzeige in einer niederländischen Zeitung abgedruckt, bei der sich viele Leute gefragt haben was hinter dem dort abgedruckten Bild stecke….

3. Ausdruck

In der wohl einfachsten Variante soll der User sich selbst das Bild ausdrucken. Dies hat den Nachteil, dass dieser erstmal auf die Website gebracht werden muss. Hier in einem Beispiel des Priority Mail Virtual Box Simulators, den ich als sehr gelungen einstufe.

Das letzte Video ist Teil einer Kampagne von BMW UK. Die Besonderheit ist die Kombination von Augmented Reality und Web 2.0. Durch das kreieren eines individuellen Bildes kann der Nutzer nachfolgend sein Video in Social Media Plattformen seinen Kontakten das Bild vorstellen und diese damit auf die Aktion aufmerksam machen. Der Branding Effekt ist in diesem Fall sehr hoch sein.

Weitere Beispiele von Augmented Reality Marketing findet Ihr auf Youtube oder hier:

AdvertisingAge: Augmented Reality Is Overhyped and Abused

Mashable: 10 Awesome Uses of Augmented Reality Marketing

Was meint Ihr? Interessantes Werbekonzept oder nur Spielerei?