Mein iPhone ist ein ganz normales Telefon.

Wären da nicht die Apps.

Hier ein Überblick einiger Twitter Apps, die ich heute bei einer ausgiebigen Recherche gefunden und getestet habe.

Große Clients wie Twitterrific, Tweetie oder Tweetdeck sind bewusst nicht in der folgenden Auflistung.

Merke: Alle beschriebenen Apps sind (Stand: heute) kostenlos und iPod Touch kompatibel.

Walk ‘n Tweet & TweetThru

Walk n' TweetVon der Idee zwei meiner Lieblings-Apps. Jedoch eher in der Kategorie Humor anzusiedeln

Für alle, die wollen und beim Laufen und gleichzeitigem Twittern schon mal in eine Pfütze oder gegen eine Laterne gelaufen sind, bieten diese Tools eine witzige Alternative.

Nach dem Einloggen schaltet sich die integrierte Kamera an und man kann beim Tweeten im Hintergrund sehen was sich dort befindet :). Dies birgt jedoch die Gefahr, dass man auch beim Autofahren twittert.

Bewertung: Witzige Idee

TweetMeHere & GeoTweeter

TweetMeHereTweetMeHere, GeoTweeter und viele weitere ähnliche Applikationen bringen Twitter einen Schritt näher an FourSquare, Gowalla oder MyTown.

Location, Location, Location.

Man schickt einen Tweet ab und die App fügt automatisch einen Link zu Google Maps mit dem aktuellen Standort hinzu. Dieser wird jedoch nicht ganz 100%ig akkurat angezeigt.

GeoTweeter ist vom Prinzip her sehr ähnlich, lässt den Nutzer aber auch vergangene Orte für zukünftige Tweets speichern.

Bewertung: Sinnvoll bei Veranstaltungen oder Verabredungen


TweetMap

Eine weitere Applikation in der Location Kategorie ist TweetMap. Diese erlaubt es kürzlich abgegebene Tweets in der eigenen Umgebung anzeigen zu lassen. Im ‘Auto’ Mode kann die Distanz bis 200 KM und das Intervall der Aktualisierung von 30 bis 180 Sekunden eingestellt werden.

Diese und andere Apps zeigen, dass Twitter mit anderen Location basierten Anwendungen wie Foursquare oder WhosHere durchaus mithalten könnte. So wie ich das Programm verstanden habe kommen jedoch auch nur die Tweets in die Karte hinein, für welche der Standort vorher mobil freigeschaltet wurde. Sitzt also jemand in der Nachbarwohnung und nutzt Twitter über das Web, so werden seine Tweets auf meiner TweetMap nicht angezeigt.

Bewertung: Durch die notwendige Benutzung einer mobilen Applikation leider sehr begrenzt nützlich.

QuickTweet & JustTweet Lite

QuickTweetSo simpel diese beiden Apps sind, so kurz soll auch ihre Beschreibung ausfallen. Sie bieten nichts als den blanken Tweet und keinerlei sonstige Funktionen. Einloggen (nur beim ersten Mal) Tweet eingeben, losschicken, done.

Bewertung: Einfach und schneller Tweeten geht nicht.

Twittatar

Eine spannende App für Leute, die ihr Profilbild häufig ändern. Nach dem Einloggen erscheint das eigene Profilbild und man kann einen Tweet eingeben.

Am unteren Bildrand befindet sich das iPhone Foto-Symbol, welches es erlaubt eine Aufnahme zu machen. Diese kann man dann direkt als sein neues Profilbild hochladen lassen.

Bewertung: Steht man vorm Eifelturm und möchte dies seinen Freunden mitteilen, ist es sicher ein interessantes Tool, vor allem wenn man danach auch noch vor der Mona Lisa steht… ;)

Twiltr

TwiltrDiese App führt viele Funktionen aus, die auch TweetDeck oder andere große Clients haben. Der Mehrwert entsteht für mich jedoch in der namensgebenden Filter Funktion.

Twitter + Filter = Twiltr.

Eigentlich hatte ich mir eine solche Funktion bereits von den Listen auf Twitter erhofft, jedoch nutze ich diese so gut wie nie. Daher bringt diese App für mich einen wirklichen Mehrwert.

Bewertung: Sinnvoll

TweetTalk

TweetTalkEigentlich eine recht witzige App, leider in der kostenlosen Version mit sehr begrenzter Möglichkeit Einstellungen vorzunehmen.

Man kann seine Lieblingsmusik hören und sich alle 15 Minuten die neusten Tweets der vorher eingestellten Personen vorlesen lassen. Nichts was man wirklich brauch, zumal in der freien Version nur Maximal 4 Tweets und nur im Zeitabstand von 15 Minuten einstellbar sind. Die Aussprache ist auch ein noch nicht 100% ausgereiftes Konzept :)

Bewertung: Lustige Idee, jedoch nicht wirklich notwendig. Einige Anwendungsgebiete vorstellbar.

Tweetfollow

TweetFollowTweetfollow besticht durch seine Einfachheit. Es gibt nur eine Nutzungsmöglichkeit. Nach dem Einloggen steht ein Eingabefeld zur Verfügung mit der Aufforderung: „Enter Twitter ID to follow“. Gibt man einen Twitter Namen ein und drück auf den Button Follow, geschieht „Surprise, Surprise“ nichts anderes, als dass man dem User mit der eingegebenen ID folgt.

Was für ein Unsinn auf den ersten Blick. Und doch gibt es Situationen in denen geerade diese Einfachheit Vorteile bringen kann. Angenommen man ist auf einer Konferenz oder einem Twittagessen, könnte man seine Gesprächspartner schnell und effektiv followen.

Bewertung: Praktisch in Situationen wo man viele neue Twitter User trifft.

MovieTweets

Movie TweetsUm die eigene Kommunikation dreht sich diese App zur Abwechslung nicht.

MovieTweets bietet eine Übersicht der zur Zeit im US Kino laufenden Filme. Das Motto ist etwa: ‘Find out what others think about movies’.

Um diese App nutzen zu können braucht man keinen eigenen Twitter Account.

Die Auswahl an Tweets zu einigen Filmen ist sehr klein. Klar, wenn man zu Avatar nach Tweets sucht, dann ist das nicht allzu schwer, bei fast allen anderen Filmen sind leider lediglich Tweets über die Platzierungen in den Kino-Charts zu finden.

Bewertung: Idee sehr gut, noch Probleme mit der Umsetzung. Offizielle #Tags für Filme könnten hier weiterhelfen.

TweetMWC

TweetMWCVon den getesteten Apps ist diese für mich eine der zukunftsträchtigsten.

MWC steht für den Mobile World Congress, der in diesen Tagen in Barcelona stattfindet. Die Oberfläche ist nicht viel mehr als ein Stream der Tweets, die mit dem Hashtag #MWC10 abgegeben wurden.

Für das Event-Management von großen Messen und Veranstaltungen kann diese Idee dem Besucher einen echten Mehrwert bringen.

Wo finden die nächsten Vorträge statt? Welche Stände soll man besuchen? Diese und viele weitere Fragen können mit dieser App spielend beobachtet werden. Bei der DMEXCO in Köln letztes Jahr konnte auf einigen Monitoren der in Twitter Stream auf zum Hashtag #dmexco verfolgt werden. Eine derartige App ist noch ein Stück effektiver.

Bewertung: Ein für große Veranstaltungen zukunftsorientiertes Konzept.

All A Twitter

All A TwitterNicht nur Veranstaltungen lassen sich mit Apps promoten, auch ein Buch über Twitter hat auf diesem Wege einen interessanten Marketing-Kanal gefunden.

Über das Buch „All a Twitter: A Personal and Professional Guide to Social Networking with Twitter“ von Tee Morris stellt diese App viele Informationen zum Buch, das Inhaltsverzeichnis und auch ein Kapitel zur Verfügung.

Bewertung: Innovative Idee, vor allem für ein Buch über das Web 2.0

Duo

DuoFür User, die oft Twitter und Facebook gleichzeitig aktualisieren möchten, stellt diese App eine zeitsparende Lösung dar. Einfach in beide Accounts einloggen und fortan auf beiden Plattformen mit einem Vorgang updaten. Im Web gibt es zahlreiche Beispiele für derartige Services, im mobilen Web noch nicht ganz so viele.

Bewertung: Für Facebook und Twitter Nutzer eine sinnvolle Applikation.

Tweet Push

Tweet PushDiese App habe ich selbst nicht ausprobiert, da sich die Beschreibung etwas komisch gelesen hat. Zwar kostenfrei, sollen ab der 3ten Woche dann doch Kosten kommen?! Egal.

Tweet Push erlaubt es anderen Twitter Clients (z.B. Twitterrific, Tweetie, Twittelator) Push Nachrichten auf das Display zu senden. So kann man über @Mentions und Direktnachrichten genauso informiert werden wie über verpasste Anrufe oder SMS.

Bewertung: Nützliche App, wenn man bereits einen der bedienten Clients nutzt.

Fazit

Der Ideenvielfalt der Entwickler muss ein Lob ausgesprochen werden. Natürlich gibt es die viele kreative Ideen auch nicht kostenlos und sind daher nicht in diesem Bericht enthalten.

Meine Twitternutzung hat sich durch die ganzen Apps jedoch nicht grundlegend geändert und ein Tweet bleibt immer noch ein Tweet. Es ist trotzdem interessant sich mit den verschiedenen Möglichkeiten zu befassen. Nur den Überblick zu wahren – bei mittlerweile 30 Twitter-Apps – ist nicht immer leicht…

FYI

Viele weitere Apps und ausführliche Beschreibungen und Bewertungen findet Ihr unter anderem auf Macworld oder Appshopper