Vor einigen Monaten hatte ich einen Artikel zur Online Landschaft in China geschrieben. Nach wie vor erfreut sich dieser bei Google recht ordentlicher Beliebtheit. Heute gab es einen recht ähnlichen Artikel auf ReadWriteWeb, welcher die chinesische E-Commerce Landschaft beschriebt. Dazu wurde diese schmucke Graphik erstellt.

china e-commerce

Es werden 3 bzw. 4 Gruppen beschrieben. Im “Marketplace” finden sich Käufer und Verkäufer. Dabei wird zwischen B2B und C2C unterschieden. Ersteren Bereich dominiert Alibaba in China deutlich. Aus meiner Sicht sind die anderen Plattformen HC 360 und vor allem Globalsources nur in der Liste, damit diese nicht nur einen Namen trägt…
Im C2C gibt es mit Taobao ebenfalls einen klaren Klassenprimus. Der Erfolg der Plattform in China ist durchaus mit dem von Ebay in Europa und den USA vergleichbar. Taobao gehört übrigens auch zur Alibaba Group, die den Gesamt-Marktplatz damit überdeutlich dominiert.

Die anderen beiden Gruppen betrachten B2C Unternehmen, die sich in China ebenfalls großer Beliebtheit erfreuen. Mein absoluter Favorit hier ist 360buy. Ich habe auch noch nie einen Chinesen etwas anderes nutzen sehen, weder aus der ersten, noch aus der zweiten Gruppe.

Es ist auch einfach zu schön um wahr zu sein. Da 360buy sehr groß in Beijing ist, kann man was bestellen und ein paar Stunden später, je nach Ort, bringt ein fixer Bote auf seinem Elektrofahrrad auch schon die Ware. Oh wäre doch Amazon in Deutschland so…

Für jeden, der am chinesischen Internet Interesse hat, kann ich den Artikel auf ReadWriteWeb wärmstens empfehlen. Der Gastautor des dortigen Artikels, Joel Backaler, führt mit dem Blog “The China Observer” ebenfalls eine gute Quelle für Informationen rund um Business in China.