Diese Seite war über viele Jahre mein Ventil, um meine Gedanken zu verschiedensten digitalen Themen rauszulassen. Dies ist nun nicht mehr so. Warum nicht? Einen speziellen Grund gibt es nicht, es ist eher eine Mischung aus ich habe viel zu tun, bin in vielen Projekten involviert und habe zwei andere Seiten für die ich schreibe. Hin und wieder sprechen mich auch einige von euch auf Veranstaltungen darauf an. „Schreibst du noch auf Krawattenträger.de?“ Ich bin dann immer ziemlich perplex, dass überhaupt jemand außer mir die Seite kennt. Ich sage dann immer mit einem entschuldigenden Lachen „Nee, gerade Sommerpause“ oder „Nee, gerade Winterpause“ je nach dem…

Was mache ich stattdessen?
Bei Freiberuflern gilt so ein wenig, wer viel bloggt hat keine Aufträge. Das ist aber nur so wahr wie, dass jeder, der sein Xing Profil aktualisiert einen neuen Job sucht. Ich habe früher trotz guter damaliger Auftragslage mehr geschrieben als heute. Klar, heute sind die Projekte größer und zum großen Teil auch toller geworden und finde ich die Zeit zu schreiben auch, habe jedoch andere Seiten ausgemacht auf denen ich das tue. Trotzdem leider zu selten.

Wer meine Gedanken weiterhin lesen möchte, die/der folgt am besten meinen Kolumnen in WuV und Business Punk.

Von Social zu Digital Kreativ
Wenn ich so zurück blicke habe ich meine Hauptdienstleistung in den letzten 8 Jahren 6x geändert. Anfangs war Social Media in und jeder wollte seine Facebook und Twitter Seite pushen (oder überhaupt mal eine haben), heute spielen die beiden genannten Netzwerke nur noch eine untergeordnete Rolle in Projekten. Mittlerweile liefere ich Ideen für kreative Werbe/PR Kampagnen, finde und durchdenke Trends und mache digitalen Service innovativ. Was alles in der Zukunft dazu kommen wird, woher soll ich das wissen?

Ende gut alles gut?
Ich habe auch überlegt, ob ich die Seite ganz dicht machen soll. Ich habe mich aber aus 2 Gründen dagegen entschieden. Erstens ist der Content, den man über Marketing in 2009 geschrieben hat ja eigentlich schon antik und daher auch wert ihn zu konservieren. Manchmal setze ich mich abends mit einem Tee aufs Sofa und lese, wie ich die digitale Welt des Marketings 2011 gesehen habe und fühle mich als wenn ich mein Tagebuch zur Hand genommen hätte. zweitens sind die Google Suchergebnisse immer noch ziemlich gut, vor allem für meinen Namen und Nischenbegriffe wie „Moskito Marketing“.

Kurzum, die Seite bleibt bestehen, eine Aussicht auf mehr Content besteht jedoch zurzeit nicht.

Wenn hier noch irgendwer liest, gebt gern Laut, added mich auf Instagram, Xing, LinkedIn, Facebook, Twitter, Snapchat, Musically ;] oder wo ihr mich sonst noch findet… Ihr seht, ich bin immer noch ein Freak ;D