Die ewige Diskussion, ob LinkedIn nun besser ist als Xing wird wohl vorerst (objektiv) ohne Ergebnis bleiben. Heute ist mir LinkedIn sehr negativ aufgefallen, und das ohne eigenes Verschulden.

LinkedIn hat ein Spam Problem. Und damit meine ich nicht die Spammer, die sich auf der Plattform rumtreiben, sondern ein Email Spam Problem, welches Twitter vor einiger Zeit auch schon hatte. Hier die Email.

LinkedIn Spam

Ich gehe mal davon aus, dass das nicht von LinkedIn kommt, denn der Link verweist auf eine Pharmacy, die Viagra und andere Aphrodisiaka anbieten. Wenn LinkedIn also nicht das Geschäftsmodell geändert hat, ist das Social Business Netzwerk Opfer einer fiesen Email Spam Kampagne geworden.

Ist hier noch jemand Opfer dieser Mails geworden?

Update: Es ist wirklich erstaunlich, wie viel Traffic ich über Google zu den Sucheingaben “LinkedIn Spam” oder “LinkedIn Spam Emails” bekomme. Anscheinend scheinen ziemlich viele Leute betroffen zu sein. Ich wende mich mal an LinkedIn direkt. Vielleicht kann man der Sache auf den Grund gehen.

Update 2:(4.1.2012)

Inzwischen haben sich sowohl LinkedIn als auch Web.de bei mir gemeldet. LinkedIn hat eine “druckfrische” Hilfeseite zum Umgang mit vermeindlichen LinkedIn (Spam) Emails online gestellt. Diese findet Ihr hier: “LinkedIn: Mögliche betrügerische E-Mails

Die Antwort von Web.de

Hallo Herr Sekulla,
wir haben bereits erste Maßnahmen umgesetzt, um diese Mails als Spam zu kennzeichnen. Zurzeit arbeiten wir noch mit Hochdruck an weiteren Maßnahmen.

Darüber hinaus bitte ich Euch weiter zu kommentieren, falls Ihr auch die Mails bekommt! Es scheint ein sehr weit verbreitetes Problem zu sein. Bei O2 hat es ja neulich auch große Wellen geschlagen. Danke!

Mehr zum Thema LinkedIn hier auf dem Blog.



XING - Das professionelle Netzwerk