Auf dem Portal Horizont.net gab es heute folgende Nachricht zum Thema Social Media zu lesen (Anmerkung: Ansonsten ist dies eher eine sehr gute Seite für Marketing/Branding Informationen):

Die Regierung um Barack Obama hat sich vor knapp drei Wochen im Forum des Social Business Networks LinkedIn an Fachleute aus Business und Wirtschaft gewandt.

Mit folgender Frage:

The White House wants to know: What are the most important issues for small businesses when it comes to health care?

Nicht schlecht! Interessante Möglichkeit die Weissheit der Massen zu nutzen. Dieses Thema hatte ich ja schonmal in ähnlicher Form diese Woche. Stichwort: Crowdsourcing.

Bis jetzt (13.08.09 – 15.25Uhr) gab es 1601 Antworten auf diese Frage. Einige recht kurz, viele jedoch sehr ausführlich und fachlich. Ob Mountain Dew oder das Weisse haus, Menschen möchten gerne an Entscheidungen beteiligt sein. Und der US amerikanischen Regierung als “Berater” auf einer Social Media Plattform zu dienen, ist bestimmt reizvoll. Vor allem, da sich die Frage an kleine Unternehmen richtet, gibt es viele User bei LinkedIn, die sich angesprochen fühlen.

Eine ähnliche Diskussion wäre in Deutschland auf Xing auch denkbar. Dort gibt es ja eine ganz ähnliche Applikation, obwohl diese äußerst selten für fachliche Diskussionen genutzt wird und sich eher zum Twitter oder Partner24 von Xing entwickelt hat. Eine fachliche Frage von einem Vertreter von Frau Merkel würde sehr große Beachtung finden und sicher auch qualifizierte Antworten erhalten…